Hafenspeicher

Neuss

Making of: Smartphone

Veröffentlicht: 29.03.2017

In Hafenspeichern wie diesem wurden früher diverse Güter gelagert. Es gab Materialspeicher und Lebensmittelspeicher für bspw. Stroh, Gerste oder Weizen. Heute ist das Depot am Fluss leer und verriegelt, eine Begehung ist nicht möglich. Seit 2015 ist eine alternative Nutzung von mehreren Gebäuden geplant.

"Denkmalgeschützte Hafenspeicher in Neuss erworben - Mit dem heute beurkundeten Kaufvertrag hat die DILOX am Hafenbecken (...) in Neuss ein mit zwei denkmalgeschützten Speicherhäusern, einem ehemaligen Silo und einem Verladeturm bebautes Grundstück mit insgesamt ca. 6.700 qm erworben.

Damit hat die gemeinsame Gesellschaft von DIVAG und LO Projects den nächsten Schritt in der Realisierung eines ehrgeizigen Projektes getan: Auf dem Hafengrundstück – nördlicher Teil des Entwicklungsgebietes „Stadtspeicher“ soll in den nächsten 3 Jahren durch Umnutzung der Industriedenkmäler und Neubauten ein modernes Büro und Geschäftszentrum für Arbeit und Freizeit entstehen (...)."

Laut NGZ liegen mehrere Klagen für den Umbau der Speicherstadt vor. "Die Umgestaltung des Hafengeländes ist einem ansässigen Betrieb ein Dorn im Auge. Er hat Klagen sowohl gegen die Umnutzung der alten Speicherhäuser als auch gegen den gesamten Bebauungsplan eingereicht", ist auf der Internetseite rp-online.de zu lesen. Weiter wurde zu Beginn des Jahres 2015 ein Mitarbeiter von LO Projects interviewt. Man wollte ursprünglich noch im selben Jahr mit dem Umbau beginnen, es hätte noch ein Endinvestor gefehlt, da das Areal unter Denkmahlschutz stehe und daher alles andere als preiswert sei.

 

Es scheint, als würde dieser Endinvestor noch immer nicht gefunden. Der Umbau scheint zumindest noch nicht in Gang gekommen zu sein... Wenn jemand ein paar Millionen zu viel hat, bitte ich diese Person herzlichst, sich doch einfach bei der DIVAG zu melden. Die unten genannte Homepage befindet sich allerdings (Stand heute) noch im Aufbau, Kontaktdaten konnte ich aus diesem Grunde leider nicht herausfinden.

Quellen:

 

 Jennifer Wütscher
queerbeetfoto.de

Haftungsausschluss und Urheberrecht:

Nutzungsrechte an eigenen Fotos oder Texten, sowie den Kauf eines Bildes, kannst Du gerne über meine E-Mail Adresse anfragen. Alle Fotos und eigens erstellten Inhalte unterliegen dem Urheberrecht (Copyright Jennifer Wütscher, Köln, Februar 2019). Ein Verstoß, egal in welcher Art und Weise, wird direkt und ohne Vorwarnung über meinen Anwalt zur Anzeige gebracht. Die Folgen reichen bis zu einer Haftstrafe laut §§ 105 ff UrhG.

Es wurden nach bestem Wissen und Gewissen, in wissenschaftlicher Art, alle genutzten Zitate und Quellen kenntlich gemacht.

Zu allen auf der Website enthaltenen Links habe ich keinen Einfluss, es wird keine Gewähr übernommen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Für Zitate und Quellen wird keine Garantie auf Richtigkeit übernommen. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird Queerbeet derartige Links umgehend entfernen.

 

Impressum:

Jennifer Wütscher

queerbeetfoto.de

Frankfurter Straße 506

51145 Köln
j.wuetscher@gmx.de

queerbeetfoto@gmx.de

mobile +49 176 64 22 99 23