Suche
  • queerbeetfoto

Winterberg – Holländisches Schneegestöber

Aktualisiert: 22. Feb 2019

Gereist: Januar 2019

Veröffentlicht: Februar 2019



Pannenkoeken huis in Winterberg - Wohnt hier Frau Antje?

"Da ist doch alles voller Holländer." Dieser Kommentar wurde mir von einigen Menschen entgegengeschleudert, denen ich erzählte, dass ich ein Wochenende im berüchtigten Winterberg in mitten von NRW verbringen wollte.


Zuerst einmal muss ich in meiner kurzen Einleitung erwähnen, dass ich unsere westlichen Nachbarn sehr gerne mag. Die Holländer (politically korrekt wäre Niederländer) produzieren erstklassigen Käse, haben eine prächtige kanaldurchzogene Hauptstadt, schätzen Tiere und Natur und sind garantiert immer für einen nettes Schwätzchen, zum Feiern oder eine andere Aktivität zu haben. Pünktlichkeit, Essensgewohnheiten (Käse, Käse, Käse) und Bierproduktion scheinen nicht so die Stärken des 17 Millionen-Völkchens zu sein, was jedoch an meiner positiven Grundeinstellung gegenüber den Niederländern und ihrem Staat absolut nichts ändert.


Jedenfalls durchstöberte ich ein bekanntes Buchungsportal (mit Hauptsitz in Amsterdam) auf der Suche nach einem Hotelzimmer, welches sich möglichst Pistennah befindet. Zugegeben, dies ist nicht ganz einfach gewesen. Am besten schaust Du Dir mit Hilfe der Adresse ganz genau die Lage der Bleibe auf Google-Maps an und schaust, wo sich der nächstgelegene offene (!!!) List befindet. Ich Glückliche hatte es geschafft für 70€ pro Nacht ein Zimmer im **** Hotel Liebsglück ergattern. Das Hotel ist auf Paare ausgerichtet, wie der Name schon sagt, es sind jedoch auch einige Einzelzimmer verfügbar. Reist Ihr zu 2. an, bietet das Hotel allerlei Annehmlichkeiten für traute Zweisamkeit. (Tipp: Einfach mal die Homepage des Hotels durchstöbern anrufen.) Frühstück ist für 10€ Aufpreis buchbar. Alternativ gibt es auch eine Bäckerei und einen Supermarkt um die Ecke. Das Hotel Liebesglück liegt sehr zentral und verfügt über kostenfreie Parkplätze. Was mich sehr störte waren die recht hellhörigen Wände und der fehlende Skikeller. Es steht lediglich eine schwer zu öffnende Garage zur Verfügung. Auch ein Kühlschrank war nicht verfügbar. Ansonsten war ich sehr zufrieden. Die Inhaber und das Personal waren sehr freundlich, fast schon überfürsorglich. Ob diese Mitleid mit einer alleinreisenden Frau hatten? :)


Nach meiner Anreise am späten Freitag, sowie am Samstagnachmittag, erkundete ich das Zentrum des Örtchens. Winterberg verfügt über einen stylischen Einrichtungsladen mit individeller Deko, diverse Banken (nur Sparkasse und Volksbank), Cafés, Bars, Kneipen, Diskos, Bekleidungsläden, Schuhgeschäfte, Gaststätten und Restaurants.


Sehr zu empfehlen ist das Café Uppu. Auf der Karte stehen Kleinigkeiten, Suppen und Getränke zu passablen Preisen. Sitzt Du vor dem Fenster, kannst Du das Treiben auf der Straße beobachten. Insbesondere während der An- und Abreisezeit ist dies amüsant. Das Papa Joe's, welches auf diversen Internetplattformen sehr gelobt wird, verdient von mir die Note 6. Die Bedienungen waren 2x sehr unfreundlich, die Getränke nicht einmal mittelklassig und dafür viel zu teuer.


Als samstags die Sonne scheinte, musste ich mir draußen alleine den Sitz zurecht machen.


Außenbereich des Papa Joe's bei strahlendem Sonnenschein

Nachdem meine mickige Suppe serviert wurde und ich die Rechnung begleichen wollte, war ich nach 20 Minuten gezwungen, dies am Bartresen des Papa Joe's zu tun. Selbst dort musste ich noch warten, bis man es für nötig hielt, mich abzukassieren. Mein Rat: Das Papa Joe's meiden und besser die Alm-Stub'n besuchen. Ab 12 Uhr ist das Restaurant geöffnet. Hier gibt es typisch bayerische Kost. Aber Achtung, die Portionen sind riesig und reservieren ist notwendig. Geheimtipp: Der Platz am halbrunden Tisch an der Bar ist super gemütlich.


Der Beitrag wird voraussichtlich am 23.02.19 fortgesetzt. Danke, dass Du bald wieder vorbeischaust. :)



0 Ansichten
 Jennifer Wütscher
queerbeetfoto.de

Haftungsausschluss und Urheberrecht:

Nutzungsrechte an eigenen Fotos oder Texten, sowie den Kauf eines Bildes, kannst Du gerne über meine E-Mail Adresse anfragen. Alle Fotos und eigens erstellten Inhalte unterliegen dem Urheberrecht (Copyright Jennifer Wütscher, Köln, Februar 2019). Ein Verstoß, egal in welcher Art und Weise, wird direkt und ohne Vorwarnung über meinen Anwalt zur Anzeige gebracht. Die Folgen reichen bis zu einer Haftstrafe laut §§ 105 ff UrhG.

Es wurden nach bestem Wissen und Gewissen, in wissenschaftlicher Art, alle genutzten Zitate und Quellen kenntlich gemacht.

Zu allen auf der Website enthaltenen Links habe ich keinen Einfluss, es wird keine Gewähr übernommen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Für Zitate und Quellen wird keine Garantie auf Richtigkeit übernommen. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird Queerbeet derartige Links umgehend entfernen.

 

Impressum:

Jennifer Wütscher

queerbeetfoto.de

Frankfurter Straße 506

51145 Köln
j.wuetscher@gmx.de

queerbeetfoto@gmx.de

mobile +49 176 64 22 99 23